Das schnelle Internet kommt nach Havixbeck

Vier Schritte zum schnellen Internet

1. Nachfragebündelung
2. Planung
3. Bau
4. Netzaktivierung

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zum Angebot, zum Vertrag oder zum Projektablauf? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Warum Glasfaser?

Ein Glasfasernetz ist das modernste und schnellste Übertragungsmedium für digitale Daten. Die eingesetzten Glasfasern, auch Lichtwellenleiter (LWL) genannt, übermitteln die Daten in Form von Lichtsignalen. Bei einem FTTH-Anschluss (Fiber to the Home) wird Glasfaser bis ins Haus gelegt und ermöglicht höchste Übertragungsgeschwindigkeiten. Die herkömmlichen Kupferkabel stoßen bei den stetig steigenden Datenmengen an ihre Grenzen. Eine moderne und zukunftsorientierte Breitbandversorgung lässt sich aktuell nur per Glasfaser verwirklichen.

Beratungsgespräche

Sobald Termine für Beratungsgespräche vor Ort feststehen, informieren wir Sie hier.

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch, rufen Sie uns einfach an: +49 2563/9305 6780

Über das Projekt

Eine Versorgung mit schnellem Internet ist zurzeit eine der wichtigsten Infrastrukturmaßnahmen. Der Gemeinde Havixbeck wurden für den Glasfaserausbau im Außenbereich die Fördermittel genehmigt. Wir dürfen Sie daher zukünftig mit schnellem Internet versorgen.

Im Rahmen des Ausbaus findet eine Verlegung von 110 km Leerrohren statt, die später mit Glasfaserkabeln befüllt werden. Über diese erhält jede Wohneinheit eine eigene Glasfaser, auf der Internet, Telefonie und TV-Signal in nahezu Lichtgeschwindigkeit transportiert werden.

Für die 234 förderfähigen Adressen Havixbeck bedeutet das Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s. Diese werden im Zuge der Maßnahme in den nächsten zwei Jahren erstellt, dafür sind 64 km Tiefbauarbeiten notwendig und werden über 83 km Glasfaserkabel verlegt.

Über die Tiefbauarbeiten und den genauen Zeitplan werden wir Sie vor Ort informieren.

FAQ – häufig gestellte Fragen zum Glasfaserausbau

Die Liste der förderfähigen Adressen veröffentlicht die Gemeinde Havixbeck.

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihre Adresse dazu gehört, nutzen Sie unsere Verfügbarkeitsprüfung.

Hier das Schema eines Hausanschlusses. Die Bauteile im blauen Bereich sind in der Förderung enthalten. Der grüne Bereich liegt in der Hand des Endkunden. Zur Fritzbox beraten wir Sie gerne. Diese können Sie auch bei uns erwerben, dann konfigurieren wir den Router für unsere Kunden. Zu Vertragsbeginn müssen dann nur noch die Stecker an der richtigen Stelle eingesteckt werden, und dem Surfen mit Lichtgeschwindigkeit steht nichts mehr im Wege.

Ein passendes Video stellen wir hier bald zur Verfügung.

Bei einem geförderten Hausanschluss ist folgendes kostenlos enthalten:

  • Die Erstellung des Anschlusses, also das Leerrohr von der Grundstücksgrenze zur Hauswand.
  • Das entsprechende Material (Leerrohr, Glasfaser, APL)
  • Die Hauseinführung durch die Außenwand
  • Das Einblasen der Glasfasern in das Leerrohr
  • Die Installation des APL (Anschlusspunkt Linientechnik) im Gebäude (ca. 1 m nahe der Hauseinführung)

Bitte machen Sie sich vorab Gedanken, in welchen Raum der Anschluss gelegt werden soll.  Dieser wird bei der geplanten Hausbegehung dokumentiert.

Weiterhin sollte festgelegt werden, wo der Router stehen soll. Wenn eine vorhandene Verkabelung genutzt werden soll, muss diese mindestens CAT 5(e)/CAT 6 entsprechen. Gegebenenfalls sind hier noch Arbeiten durch Sie oder einen Elektriker Ihres Vertrauens notwendig.

Wichtig ist außerdem, dass sich ein Stromanschluss mit 230V in Reichweite (ca. 1,2 m) der Hauseinführung befindet.

Die Oberflächen auf dem Grundstück werden wiederhergestellt. Das Leerohr wird so oberflächenschonend wie möglich eingebracht, vorrangig per Erdrakete. Dann genügen zwei sogenannte „Kopflöcher“, ca. 40×40 cm, jeweils an der Hauswand sowie an der Grundstücksgrenze.

Nach dem Startschuss senden wir zwei Verträge an die förderfähigen Haushalte, alternativ können die Verträge nach erfolgreicher Verfügbarkeitsprüfung von unserer Homepage heruntergeladen werden. Den Gestattungsvertrag für den Grundstückseigentümer, damit die Bauarbeiten auf dem Grundstück durchgeführt werden dürfen. Und unseren Provider-Vertrag für die Bewohner.

Dann planen wir Infoveranstaltungen vor Ort, sofern die Inzidenzen dies zulassen. Hier beantworten wir gerne offene Fragen.

Sofern Sie die alte Rufnummer mitnehmen möchten, übernehmen wir die Kündigung des bisherigen Anschlusses bei Ihrem Anbieter für Sie. So können wir eine unterbrechungsfreie Versorgung beim Vertragsübergang sicherstellen. Sie füllen den Portierungsantrag aus, und sobald der Anschluss gebaut ist veranlassen wir die Rufnummernmitnahme.

Die Haushalte, deren Glasfaseranschluss schon fertiggestellt ist, können auch zu diesem Zeitpunkt schon über Glasfaser surfen, wenn ihr Altvertrag noch nicht ausgelaufen ist. Dazu müssen Sie bei uns jederzeit die Option „Internet vorab“ buchen. Sprechen Sie uns an!

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch: