Das Highspeed-Netz via Glasfaser – Die häufigsten Fragen

Entscheiden Sie sich während der Nachfragebündelung für einen Glasfaseranschluss und wird Ihr Gebiet ausgebaut, zahlen Sie einmalig 99 Euro für den Anschluss an das Glasfasernetz. Die monatlichen Gebühren für einen Telefon- und Internetanschluss beginnen ab 39 Euro. Entscheiden Sie sich nach Beendigung der Nachfragebündelung für einen Glasfaseranschluss, kostet der Anschluss zehnmal so viel. Zudem rücken Sie in der Ausbau-Priorität nach hinten, die Wartezeit kann mehrere Jahre betragen.

Nein, es kommt keine monatliche Doppelbelastung auf Sie zu. Ihr Vertrag mit uns beginnt erst ab dem Zeitpunkt, an dem ihr alter Vertrag ausläuft.
Lediglich die Anschlussgebühr in Höhe von 99 Euro wird bei Fertigstellung des Anschlusses fällig.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate und verlängert sich jeweils um weitere 12 Monate, sofern nicht innerhalb von 3 Monate vor Ablauf gekündigt wird.

Nein, ganz bestimmt nicht. Im Regelfall wird ein vorhandenes Leerrohr genutzt. Sollte keines vorhanden sein, können wir ein Kabel mit Hilfe einer Erdrakete unkompliziert einschießen – das passiert ohne baulichen Aufwand für Anwohner.

Wird die Quote in Ihrem Gebiet nicht erreicht, wird es in der nächsten Zeit leider keine weitere Nachfragebündelung in Kooperation mit den SVS Versorgungsbetrieben geben – zunächst werden dann andere Gebiete ausgebaut, die klar für Glasfaser entschieden haben.

Glasfaser ist das einzige heute bekannte zukunftsfähige Transfermedium, das dem stetigen Anstieg der Datenvolumina in den nächsten Jahrzehnten gerecht wird und zudem eine sichere und stabilere Verbindung erlaubt.

Sofern Sie die alte Rufnummer mitnehmen möchten, übernehmen wir die Kündigung des bisherigen Anschlusses bei Ihrem Anbieter. Sollten Sie eine neue Nummer wünschen, nehmen sie bitte mit uns Kontakt auf.

Wir sind für Kunden vor Ort: Unser Unternehmenssitz ist Stadtlohn, auch unser Team kommt aus der Region. Diese Nähe bietet sich an, um Fragen auch in einem persönlichen Gespräch individuell zu besprechen.

Störung Glasfaser – Die häufigsten Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen bei einer Störung Ihres Internet- oder Telefonanschlusses. So können Sie den Fehler möglicherweise selbst identifizieren und direkt beheben. Sollte dies nicht der Fall sein, gehen wir gerne mit Ihnen gemeinsam auf Fehlersuche.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Einrichten Ihrer Fritzbox:
Download PDF-Anleitung

Der Router ist nicht richtig angeschlossen
Es kommt häufig vor, dass man aus alter Gewohnheit den Konverter mit dem DSL-Anschluss des Routers verbindet, dies ist allerdings nicht richtig. Bei einer FritzBox wird im Regelfall stattdessen der LAN 1-Anschluss genutzt (betrachtet man die Box rückseitig, ist das in der Regel der erste gelbe Anschluss von links). Bei neueren Modellen (z.B. der FritzBox 7590) wird der WAN-Anschluss genutzt (mittig zu finden).

Der Konverter ist nicht eingeschaltet
Häufig vergisst man, dass der Konverter Strom benötigt und eingeschaltet sein muss. Deshalb prüfen Sie bitte, ob der Konverter eingeschaltet ist.

Das alte DSL-Kabel wurde genutzt
Möglicherweise haben Sie für den Anschluss an den Medienkonverter ein altes DSL-Kabel statt des neuen, mitgelieferten LAN-Kabel genutzt. Das DSL-Kabel muss in diesem Fall gegen das LAN-Kabel getauscht werden.

Der Medienkonverter blinkt rot / leuchtet rot (LOS-Leuchte)
Die Internetzuführung ist unterbrochen. Hier liegt in der Regel ein externer Fehler vor (das Kabel ist zum Beispiel durchtrennt, es kann keine Verbindung zum Einspeisepunkt hergestellt werden etc.). Hier ist eine Überprüfung durch uns notwendig. Nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf unter der Rufnummer 02563 9305-6780.

Die PON-Lampe blinkt grün
Das Internet ist derzeit nicht freigeschaltet – der Zugang zum Internet ist nicht möglich. Die Freischaltung erfolgt durch die telkodata. Nehmen Sie Kontakt zu unserem Kundenservice auf, unser Team kümmert sich dann schnellstmöglich. Telefon Kundenservice: 02563-9305-6780.

Die PON-Lampe leuchtet dauerhaft grün
Das Internetsignal ist vorhanden. Sollte dennoch keine Verbindung zum Internet möglich sein, sollten Sie einmal die Zugangsdaten und die LAN-Verbindung überprüfen (die LAN-Lampe am Konverter sollte, wenn auch unregelmäßig, aufleuchten).

Info-Lampe an der FritzBox leuchtet rot
Es besteht keine Verbindung zum Internet. Prüfen Sie, ob die Box richtig angeschlossen wurde, ob das Internet freigeschaltet wurde oder ob die Zugangsdaten richtig hinterlegt sind. Hinweis: Bei eingegebenen Zugangsdaten für Telefonie leuchtet die Internet-Leuchte grün und die Info-Leuchte rot. Das passiert bei dem Service „Internet vorab“ – hier wird das Festnetz am Umstelltag aktiviert.

Es ertönt die Telefonansage „Ressource erschöpft“
Wenn Sie diese Ansage hören, dann sind Ihre gebuchten Sprachkanäle alle belegt. Das heißt: Wenn in Ihrem Haushalt bereits mit zwei Geräten telefoniert wird und Sie auch noch das dritte Telefon nutzen möchten, werden Sie diese Ansage hören.

Telefonansage: Limit erschöpft/ Kreditlimit erreicht
Sie hören diese Ansage, wenn Sie ihr zugewiesenes Kreditlimit erreicht haben oder mit den Zahlungen im Verzug sind. Eine Erhöhung des Limits ist durch unseren Kundenservice möglich.

Telefonansage: „Anwahl der gewählten Rufnummer nicht möglich“

  1. Standardmäßig ist die Nutzung von 0900/0190 Rufnummern im Vertrag für den Kunden gesperrt. Sollte ein Kunde die Nutzung wünschen, so schalten wir die Telefonie zu 0900-Rufnummern frei. Die Freischaltung ist über den telkodata Kundenservice (02563 9305-6780) während der regulären Öffnungszeiten möglich.
  2. Die Rufnummer steht unter Betrugsverdacht/Terrorverdacht und ist auf einer sogenannten Black-List. Dies passiert im Regelfall nur bei bestimmten Rufnummern im Ausland. Es ist relativ unwahrscheinlich, dass ein Privatkunde diese Rufnummern bewusst anruft, dies passiert eher über einen Hacker-Angriff oder durch Tippfehler (doppelte 0) oder ähnliches. Diese Rufnummern können Sie auf Wunsch auch freischalten lassen. Das damit verbundene Kostenrisiko tragen Sie als Kunde selbst.

Warum weicht die Geschwindigkeit aus dem Speedtest von meiner gebuchten Geschwindigkeit ab?
Es ist üblich, dass die in einem Speedtest angezeigte Internet-Geschwindigkeit nicht der tatsächlich gebuchten Datenübertragungsrate entspricht. Dies begründet sich darin, dass bei der Übertragung von Daten über das Internet zusätzlich zu der tatsächlichen Information, zum Beispiel dem Inhalt einer E-Mail, weitere Nutzdaten, Protokolle und Informationen, wie etwa die IP-Adresse, übermittelt werden. Diese sogenannten Header-Daten werden in IP-Pakete verpackt. Dieses „Verpacken“ erfordert in Summe einen Datenaufwand, der circa 6 % der Gesamtdaten ausmacht.

Die von uns angegebene Geschwindigkeit beinhaltet sowohl die zu übertragenen Inhalte als auch die verpackten Zusatzinformationen und wird auch Bruttodatentransfer-Rate genannt.

Im Speedtest wird jedoch die tatsächliche Datenrate angezeigt, welche über die Leitung aktiv genutzt werden kann. Hier werden die Header-Daten nicht mit eingerechnet, so dass man auch von einer Nettotransferdatenrate spricht.

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass nur eine Messung über Kabel aussagekräftig ist.

Wir empfehlen zur Messung der Internetgeschwindigkeit die Seite der Bundesnetzagentur:

www.breitbandmessung.de

Die Haushalte, die bereits einen Glasfaseranschluss haben, können auch zu diesem Zeitpunkt schon über Glasfaser surfen, wenn ihr Altvertrag noch nicht ausgelaufen ist. Dazu müssen Sie bei uns die Option „Internet vorab“ buchen. Der monatliche Preis beträgt 50% vom gewählten AH-fibre Tarif. Dafür erhalten Sie dann bereits die volle Bandbreite des gewählten Tarifs ab Anschlussfertigstellung (ohne Telefonie). Die Vertragslaufzeit und der volle Leistungsumfang beginnt erst mit Portierungsdatum (Ende Altvertrag).

Die Option Internet vorab können Sie jederzeit bei uns buchen.

Bitte beachten Sie, dass Sie für diese Option zwei Router benötigen. Der eine Router muss die Telefonie für den alten Anbieter abwickeln und der zweite Router führt dann die Option „Internet vorab“ durch.

Wenn Sie über uns einen neuen Router bestellen, so können Sie bis zum Umstelltag Ihren alten Router ohne Veränderung für Telefonie weiternutzen. Die Fritzbox über uns ist bereits voreingestellt mit Ihren Zugangsdaten.

Lust auf einen neuen Job bei der dataVISIONgroup?

Wir suchen Elektriker und Netzwerktechniker. Und bieten herausragende Perspektiven in unserem Team mit flexiblen Arbeitszeiten und einer leistungsgerechten Entlohnung – und zum Start sogar eine 2000 € Prämie.

Zu den Stellenanzeigen

Lust auf einen neuen Job bei der dataVISIONgroup?

Wir suchen Elektriker und Netzwerktechniker. Und bieten herausragende Perspektive in unserem Team mit flexiblen Arbeitszeiten und einer leistungsgerechten Entlohnung – und zum Start sogar eine 2000 € Prämie.

Zu den Stellenanzeigen

Schon gewusst?

Im Versorgungsgebiet der SVS-Versorgungsbetriebe ist es oft möglich, einen Gewerbekundenanschluss auch in Einzelbauweise zu bekommen.

Gerne prüfen wir Ihre Anfrage – kostenfrei und unverbindlich.

Jetzt anfragen!